Alte PostKarte vom Gasthof Zum Gupfen
Alte Postkarte vom Gasthof zum Gupfen (ca. 1950)



Das Gasthaus "Zum Gupfen" blickt auf eine lange und ereignisreiche Geschichte zurück.
Seit wann genau das Gasthaus existiert, ist ungewiss. Es steht jedoch fest, dass um 1800 der Bierausschank in Eisenbühl begann. Im 19. Jahrhundert führte die Gaststätte wegen ihrer günstigen Lage am Südhang des Gupfens den Namen "Zur Sonne". Seitdem befindet sich das Haus in Familienbesitz und wird mittlerweile in der sechsten Generation bewirtschaftet! Mitte des 20. Jahrhunderts änderte man jedoch den Namen des Gasthauses in "Zum Gupfen" ab.
Um den Gästen mehr Platz zu bieten, wurde 1949 die sogenannte "alte Gaststube" mit ca. 50 Plätzen angebaut. In den folgenden Jahren wurde der zur Gaststätte gehörende Saal vergrößert.

Alte PostKarte vom Gasthof Zum Gupfen
Alte Postkarte vom Eisenbühl und Gasthof zum Gupfen (ca. 1950)



Um den Zeitgeist der 70er Jahre Rechnung zu tragen, ließ die Familie Beyer 1975 die hauseigene Diskothek "Moulin Rouge" einrichten, die bis ca. 1995 betrieben wurde und weit über die Gemeindegrenzen hinaus bekannt war.
Zur Freude vieler Gäste können seit 1982 auch munter auf der Bundeskegelbahn im Keller des Gasthauses "alle Neune" geschoben werden. Im selben Jahr entstand auch die zweite Gaststube, die sogenannte "Gupfenstube", die ca. 30 Gäste beherbergen kann.
Auf dem Dach der Kegelbahn wurde eine Sonnenterrasse angelegt, von der aus man einen wunderschönen Ausblick über die Hügel und Wälder in Süden des Ortes hat.
Dieser landschaftlich einmaligen Lage verdanken wir auch unsere neue Anschrift. Am Sonnenhang.